Selber verfugen im Bad – aber richtig

wall-254567_640Ein Bad ohne Fugen, die mit Silicon oder einem ähnlichen, elastischen Füllstoff gefüllt sind, ist nicht vorstellbar. Leider müssen sie lange vor dem restlichen Bad renoviert, d.h. erneuert werden. Denn durch die Feuchtigkeit sind sie ein wunderbarer Nährboden für Pilze oder Schimmel, sodass das eigentliche Dusch-oder Badeerlebnis eher zu einem Albtraum ausartet.
Wann muss neu verfugt werden?

Wird Silikonmasse porös oder fängt an zu reißen, ist es an der Zeit, die Masse auszuwechseln. Der Grund dafür ist einfach: Durch die porösen und rissigen Stellen kann Wasser dringen, das dann in Zwischenräumen oder sich an schlecht belüfteten Stellen festsetzt. Da es im Bad eher warm ist, ist dies ein wunderbarer Nährboden, um Pilze und Schimmel sowie andere Keime sprießen zu lassen.

Vorbereitungen zum Renovieren

Um die Silikonfugen selber zu erneuern, ist es zunächst notwendig, das gesamte, alte Silikon vollständig zu entfernen. Auch kleinere Restpartikel, die sich auf den Fugenflächen befinden, sollten abgekratzt werden. Nur so kann gewährleistet werden, dass die neue Silikonmasse auch gut abdichtet. Das Entfernen kann mit einem scharfen Teppichmesser vorgenommen werden. Die Fachleute empfehlen jedoch ein spezielles Fugenmesser, das in jedem Baumarkt erhältlich ist. Es ist der Fugenform angepasst. Vorsicht: Es sollte maximal eine Fugentiefe einer Fliesentiefe entstehen, damit die Fliesen nicht aus ihrem Verbund herausgeschnitten werden. Für besonders hartnäckige Klebereste ist ein Silikonentferner zu verwenden. Manchmal ist es notwendig, diesen zweimal einzusetzen. Die Reste werden mit Wasser und Spiritus entfernt.

Welches Silikon darf es sein?

Ja, es gibt tatsächlich unterschiedliche Silikone für die unterschiedlichen Verwendungszwecke. Da es im Bad regelmäßig feucht bis nass wird, wurde für diese Zwecke ein spezielles Bad- und Sanitärsilikon entwickelt. Es ist mit pilzhemmenden Bestandteilen ausgestattet, sodass die Schimmelbildung erschwert wird. Da in jedem Bad eine andere Farbe von Nöten sein kann, werden die Badsilikone in verschiedenen Farben angeboten. Im Bedarfsfall sollte man sie extra bestellen, damit das Gesamtbild erhalten bleibt.

Anwendung

Damit die Fliesen oder Installationen nicht durch das Silikon beschmutzt werden, sollten sie vor Beginn der Arbeit mit Malerkrepp abgeklebt werden. Das Silikon wird in Kunststoffkartuschen angeboten, sodass die Durchführung sehr einfach ist. Ein bis zwei Millimeter sollten aus der Fugen herausschauen, damit sie noch mit dem Fugenmesser oder dem Finger verstrichen werden können. Ist die Oberfläche bereits ein wenig angetrocknet, kann sie leicht mit der Sprühflasche angefeuchtet werden. Nun wird das Kreppband entfernt. Übergelaufenes Silikon wird mit einem Schwamm aufgenommen.

Wichtig ist, die Austrocknungszeit einzuhalten, bevor die Armatur wieder genutzt werden kann. Diese kann bis zu vierundzwanzig Stunden dauern, je nach Herstellerangaben und Abmessungen des neuen Silikons.

Du magst vielleicht auch